Okay, tief durchatmen. Die Aussicht auf drei Monate in Mailand ist doch eigentlich wunderbar. Aufregend. Prickelnd. Elektrisierend. Alles andere als ein Grund zur Sorge. Und doch – je näher der Zeitpunkt meiner Abreise rückt, desto größer wird meine Pack-Phobie. Als erklärter Fashion-Addict ist für mich die tägliche Outfit-Wahl eine Art morgendliches Ritual. Ich liebe es, hunderte von Möglichkeiten im Kopf durchzuspielen und genau das aus dem Schrank zu ziehen, auf das ich an diesem Tag Lust habe. Wie genau soll ich dann überleben, wenn ich einen (wenn auch echt großen) Koffer zur Verfügung habe?

Kein leichtes Unterfangen. Insbesondere angesichts der Tatsache, dass ich die drei Monate in der Redaktion des Modeimperiums The blonde Salad von Chiara Ferragni verbringen werde. Ein Nullacht15 Outfit? Kommt mir da nicht in die Tüte. Das Kofferpacken grenzt also beinahe an ein Ding der Unmöglichkeit. Doch die Wahl habe ich nicht. Wie gehe ich dieses Mammutprojekt also an?

Schritt 1: Looks zeichnen

Bevor ich anfange, Klamotten aus meinem Schrank zu ziehen und in meinen Koffer zu pressen, überlege ich genau, was mit muss. Für nice-to-have-Sachen wird kein Platz sein. Also nur das Essentielle. Doch wie weiß ich genau, was ich brauche?

Mir fällt das am leichtesten, wenn ich meine Looks zeichne. In wenigen Linien skizziere ich Looks, die ich gerne habe – am Ende merke ich schnell, welche Teile öfters vorkommen oder was genau ich brauche. Mit etwa 30 Looks müsste ich doch zurecht kommen, ist meine Überlegung. Schließlich lassen sich die Teile ja auch untereinander neu kombinieren.

Interessiert? So in etwa sehen meine ersten Outfits aus…

Oversized Strickpullover + roter Fransenrock aus Wildleder
Jogger kann auch edel. Hier mit Rollkragenpullover und weißer Bluse.
Processed with Snapseed.
Ohne Samt geht gar nichts diese Saison. Mein Lieblingsteil ist dieses Samtkleid von H&M Studio. Auch cool über Jeans als Mantel!
Processed with Snapseed.
Lack, Lack, Lack! In rot. Ein beiger Strickpulli macht’s casual.
Processed with Snapseed.
Reinschlüpfen und fertig. Mein Military-Jumpsuit von Maje ist mein Alltime-Favorite!
Processed with Snapseed.
Knackig enge Lederhose in Rot. Mit Männer-Denis-Hemd. Love!
Processed with Snapseed.
Lieblingskleid: Puderrosa Slipdress von Zara Studio. Für kältere Tage mit Longsleeve drunter. Voilà!
Processed with Snapseed.
Die beste Jeans der Welt: Elsa Jeans von Redone. Mit einem rückenfreien Boden zum Binden.
img_7113
Überlange Schlaghose von Stella Mc Cartney. White T dazu. Und drüber ein Hemdblusenkleid, blau weiß gestreift.
Processed with Snapseed.
Es gibt Tage, da muss es ein Hoodie sein. Damit es trotzdem schick aussieht, kommt mein wadenlanger Seidenrock drunter.
Processed with Snapseed.
Ein bisschen Paris in Mailand: Weiße enge Jeans zum Schnüren, Marinière dazu, und roten Foulard.
Processed with Snapseed.
Meine DIY Flared Bluse (Tutorial ansehen!!!) unter einem Spitzen Croptop, zu schwarzen Levis.
Processed with Snapseed.
Paperbag Hose aus olivfarbenem Leder von Claudie Pierlot, dazu ein verkürztes Longsleeve.
Processed with Snapseed.
Gewrappt! In das off-white Strickkleid von Escada. Damit’s nicht zu brav wird: Rote Overknees dazu.
Processed with Snapseed.
Weiße Turtleneck-Bluse von H&M Conscious, darüber ein LederGürtel von And other stories, und schwarzes Jeans.

 

Advertisements
Posted by:estelleadeline

2 replies on “Pack-Challenge: 3 Monate in Mailand

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s